Verödung der kleinen Wirbelgelenke

Abnutzungserscheinungen an der Wirbelsäule führen häufig auch zu einem Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke (Arthrose) – der sogenannten Facettengelenke.
Die röntgengesteuerte Platzierung einer dünnen Sonde unter lokaler Betäubung erlaubt die Verödung dieser Gelenke mittels Hitze, welche durch ein Hochfrequenzgerät erzeugt wird. Dadurch werden die schmerzweiterleitenden Fasern der Nerven aus den Gelenken zerstört.

Dieser minimalinvasive Eingriff dient der Behandlung der Schmerzen, wodurch eine Operation an der Wirbelsäule vermieden werden, oder zumindest zeitlich verzögert werden kann.

Seit 01.04. diesen Jahres wurde das Verfahren der Facettenverödung überraschend aus dem Vergütungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gestrichen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir diese Maßnahme daher nur noch als IGeL-Leistung oder aber nach einem genehmigten Antrag auf Kostenerstattung durch die Krankenkassen durchführen. Dieser Antrag muss aufgrund der grossen Nachfrage durch die Patienten selbst gestellt werden!

Siehe Bild links: Ausgeprägter Verschleiß der Facettengelenke