SPECIALIST 2

Instrumente

Das SPECIALIST 2-Instrumentarium, das für den Einsatz mit P.F.C. Sigma entwickelt wurde, unterstützt viele operative Zugänge. Das Instrumentarium ist einfach und übersichtlich gestaltet. Es bietet eine genaue femorale und tibiale Anpassung, exakte Größenbestimmung, als auch akkurate und reproduzierbare Knochenschnitte. Die Instrumente können für Uni-, Primär- oder Revisionseingriffe verwendet werden. Die Instrumentation der Revision basiert auf dem patentierten „Rod- and Sleeve-System“. Ausgehend von einem Satz Basisinstrumenten besteht nahezu immer die Möglichkeit, notwendige Revisionsinstrumente nahtlos zu ergänzen und/oder auszutauschen. Dies erspart langwierige Lern- und Umdenkprozesse.

Technik

Die Knie-Total-Endoprothetik kommt bei einem breiten Patientenspektrum zum Einsatz. Dazu zählen Menschen aus allen Altersgruppen, mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern und anatomischen Anomalien. Da ein einziger therapeutischer Ansatz keinesfalls die adäquate Behandlung für jedes Knie darstellen kann, muss der Operateur darauf vorbereitet sein, das hintere Kreuzband je nach gegebener Situation zu erhalten oder aber zu ersetzen. Die Resektion des hinteren Kreuzbandes ist bei Patienten mit schwerer Deformität, fortgeschrittener Beugekontraktur und in der Mehrzahl der Revisionsfälle indiziert. Bei den meisten Primäroperationen und bei seltenen, relativ unkomplizierten Revisions-Operationen können Kreuzband erhaltende Techniken zum Einsatz gelangen. Für den Fall, dass das Band erhalten werden soll, ist es von grundlegender Bedeutung, sich von dessen ausreichender Stabilität in Beugung zu überzeugen. Die PFC Sigma Kniesysteme wurden mit der Zielsetzung entwickelt, einen problemlosen intraoperativen Wechsel von Kreuzband erhaltender zu Kreuzband ersetzender Operationstechnik zu ermöglichen. Der wichtigste Unterschied zwischen beiden Prothesentypen besteht darin, dass bei der Kreuzband ersetzenden Version ein auf dem tibialen Inaly befindlicher Zapfen in eine interkondyläre Vertiefung der Femurkomponente eintritt. Dadurch wird die stabilisierende Funktion des hinteren Kreuzbandes ersetzt. Die PFC Sigma Systeme wurden außerdem entwickelt, um in Fällen von Revisionschirurgie mehr Stabilität zu gewährleisten und zudem die dringendsten klinischen und institutionellen Bedürfnisse zufrieden zu stellen.

Der unfassende Satz von Instrumenten wurde entwickelt, um einerseits hochpräzise Knochenresektionen zu ermöglichen, andererseits praktisch alle chirurgischen Anforderungen in Primär- und Revisionschirurgie zu erfüllen.

Adresse.

Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie
Dr. J. Grimm, Dr. F. Grass
Breite Strasse 36
55124 Mainz

Telefon: 06131 / 911 010
Fax:  06131 / 911 012
dialog@orthopaedie-mz.de

Sprechzeiten.

  • Montag bis Donnerstag:
    8.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00
  • Freitag:
    8.00 – 12.00

So finden Sie uns.

Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie Gonsenheim

Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen mit